BANDA DI COLONIA

IN VORBEREITUNG


DOK   I   90 MIN   I   KINO   


SHORT SYNOPSIS

Das Menschensinfonieorchester wurde vor 16 Jahren vom Jazz Musiker Alessandro und dem Pfarrer Hans Mörtter gegründet. Die Idee entstand als Alessandro eines Abends mit seinem Saxophon in einem Kölner Heim für Wohnungslose auftrat. Als er spielte, verließ ein Zuhörer kurz das Konzert, kam mit seiner Gitarre zurück und stimmte ungefragt mit ein. Heute zählt das Orchester 16 Musiker. Längst spielen nicht mehr nur Wohnungslose mit, es ist ein heterogener Querschnitt durch die Gesellschaft. Sie sind mit Sicherheit eines der ungewöhnlichsten Orchester Deutschlands. Die Musik klingt wie der Soundtrack des Lebens, mit all seinen Höhen und Tiefen. Eine Mischung aus Jazz, Rock und Weltmusik. 

 

In 'BANDA DI COLONIA' begleiten wir die schräge Truppe auf ihrer ersten Auslandstournee nach Italien. Die Musiker wollen den Traum ihres Dirigenten erfüllen: einmal unter freiem Himmel in seiner Heimat, Apulien, aufzutreten. 

 

Die Vorbereitungen im Vorfeld sind immens. Konflikte sind an der Tagesordnung. Auch bei den Proben gibt es immer wieder laute Auseinandersetzungen. Sei dies weil Musiker alkoholisiert sind oder politisch nicht der gleichen Meinung. Die Kommunikation ist erfrischend ehrlich dabei auch liebevoll und freundschaftlich. 

CREDITS

REGIE: Gabrielle Antosiewicz

BUCH: Gabrielle Antosiewicz

 

KAMERA: Jasper Engel